alt
In unserer Spielgruppe für Hundekinder geht es in aller erster Linie um Kontakt mit Dingen, die ihnen jeden Tag in ihrem Hundeleben begegnen können. Ob es andere Hunde sind, mit denen sie gut auskommen sollten, fremde Menschen, vor denen man keine Angst haben braucht, merkwürdige Gegenstände wie Kinderwagen, Rollstuhl, Nordic Walking Stöcke oder Raschelplanen, ein knallendes Geräusch usw. Es gibt so viel was im Leben eines Hundes eine Rolle spielt, da es in unserem menschlichen Alltag zu finden ist und unsere Hunde dem zwangsläufig ausgesetzt werden.

Daher ist es gut, wenn der Hund schon in der Welpenzeit die Möglichkeit hat, sich mit den Dingen auseinanderzusetzen und lernen kann, ungefährliche Dinge von anderen zu unterscheiden, denn das ermöglicht dem Hund und Halter ein stressfreieres Zusammenleben.

Hinzu kommt, dass auch Hunde Freundschaften schließen und dass es für das vierbeinige Familienmitglied schön ist, Hundefreunde zu finden, mit denen man gemeinsam spielen und die Welt entdecken kann.

Soziale Kompetenzen und Regeln müssen von klein auf geübt werden, denn sie sind nicht angeboren. Hatte der Hund nie die Chance soziale Regeln mit Artgenossen zu trainieren, kann man von ihm auch nicht erwarten, dass er dies im erwachsenen Alter beherrscht.

Und je mehr ich meinem Hund vertrauen kann und mich auf seine Erziehung verlassen kann, desto mehr Freiheiten kann ich ihm lassen. Hört mein Hund zuverlässig auf's Heranrufen, brauche ich ihn nicht ständig an der Leine zu führen. Auch Grundkommandos werden in unserer Gruppe weiter ausgebaut, wenn sie zuvor im Einzeltraining erlernt wurden.

Neben all dem steht der Trainer den frisch gebackenen Hundebesitzern auch immer mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt wichtige Dinge, die in der Welpenzeit eine

 

wichtige Rolle spielen.  Z.B. gibt es Tipps zur Stubenreinheit, Erklärungen, wieso es den Welpenschutz so nicht gibt oder was in den jeweiligen Fremdelphasen zu beachten ist. Und vieles mehr ...

 

 Kosten: Monatskarte: 35,00 Euro

Die Teilnehmerzahl in der Welpenspielgruppe ist auf max. 6 Hunde begrenzt.






 

Zwei zarte Mädchen in der Gruppe. Hier gibt es einen vorsichtigen Schnüffelkontakt.

Die kleine Schnauzerdame fordert die Mini-Aussi-Dame etwas forsch zum spielen auf.

 

 

 

 

"Auf die Plätze, fertig, los?"

 

 

 

 

alt

Was wäre ein Kindergarten ohne Erzieher? Pures Chaos! So haben auch unsere erwachsenen Hunde ihren Job und ihre Aufgaben in der Welpenspielgruppe. An diesem Tag gab es wenig zu "reglen und zu klären", so dass Leslie die Babys in Ruhe spielen lassen konnte. Manchmal muss er aber splittend mit seinem Körper dazwischen gehen, um die Racker auszubremsen, wenn sie es arg doll meinen. :-)

 

 

 

Mit seinem Menschen gemeinsam Dinge erarbeiten und gezielt auf Körpersprache achten, gehört zu den wichtigen Grundlagen einer harmonischen Mensch-Hund-Beziehung. Die beiden sind ein tolles Team. :-)

alt